Nero`s Hundeforum
   Home » Erste Hilfe für den Hund » Augenverletzungen

Augenverletzungen

Augenverletzungen

Die Verletzung der Augenlider oder des Augapfels durch Äste oder auch Bisse ist immer ein Notfall. Die Hornhaut des Auges ist leicht verletzbar. Sie ist nur durch die Lider geschützt. Ursachen für Verletzungen können Holz,- Glas,- Metallsplitter oder auch Raufereien sein.

Symptome: Der Hund kneift unwillkürlich das betroffene Auge zu. Der Tränenfluss ist vermehrt. Er versucht mit den Pfoten durch Kratzen und Reiben den Fremdkörper heraus zu holen. Die Hornhaut ist getrübt.

Erste Hilfe: Eine Behandlung muss innerhalb kürzester Zeit erfolgen. Es dürfen keine Augenmedikamente ins Auge gegeben werden. Die Fremdkörper nicht entfernen, sondern schnellstens einen Tierarzt aufsuchen. Der Hund muss so fixiert werden, dass er nicht mit den Pfoten am Auge reiben oder kratzen kann.

Fremdkörper im Auge

Es können sich Pollen, Samen und Staubkörnchen hinter den Augenlidern festsetzen. In manchen Fällen bohren sie sich auch in die Schleimhäute oder Hornhaut.

Symptome: Der Hund kneift die Augen zu und der Tränenfluss ist vermehrt. Er versucht durch reiben und kratzen mit der Pfote diese Fremdkörper aus dem Auge zu entfernen.

Erste Hilfe: Eine Behandlung sollte innerhalb  einer Stunde erfolgen. Nach Möglichkeit sollte das Auge  mit Augenwasser ausgewaschen werden, aber niemals reiben. Es können auch Augentücher zur Anwendung kommen. Zu dieser Behandlung sollte noch eine zweite Person herangezogen werden, da der Hund mit Sicherheit nicht still sitzen bleibt. Die zweite Person fixiert den Hund, dann kann problemlos das Auge gesäubert werden. Dabei wird das Auge von der Nase her zum äußeren Augenwinkel vorsichtig mittels Augentuch oder Augenwasser gereinigt.
Falls ein Fremdkörper im Auge steckt, niemals herausziehen. Generell müssen Fremdkörper in Augen oder Ohren immer von einem Tierarzt entfernt werden. Auf das Auge sollte ein mit Wasser getränkter Wattebausch oder ein Stück Mullbinde gelegt werden, um es so feucht zu halten. Anschließend wird dann eine Binde locker am Auge befestigt. Entweder wird diese dann mit einem Verband oder Fixierpflaster befestigt. Während des Transports zum Tierarzt  muss verhindert werden, dass der Hund sich am Auge kratzt oder gar den Verband entfernt.

Drucken 22-02-2011 03:53:44

Impressum - Statistik