Nero`s Hundeforum

mit Themen rund um den Hund
Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 13:54

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Sa 26. Dez 2009, 13:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 09:56
Beiträge: 47
Wohnort: St. Ingbert
Wer kennt das nicht, nach einem längeren Spaziergang im Schnee bilden sich Eisklumpen an den Pfoten und zwischen den Krallen. Dies macht unseren Vierbeiner schwer zu schaffen.
Ein kleiner Tip: Vor dem Spaziergang die Pfoten mit Ballistol-Öl (Waffenöl) oder notfalls mit Salatöl einreiben, so kann sich das Eis nicht festsetzten und die Fußballen werden gepflegt. Man denke an das viele Streusalz. So steht einem winterlichen Spaziergang nix mehr im Wege. ;)

_________________
Gruß
Thorsten


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Di 26. Jan 2010, 16:28 
Offline

Registriert: Sa 28. Nov 2009, 10:21
Beiträge: 179
Meine Pudel waren gestern bei dem Schnee so vereist, dass ich eine Stunde gebraucht habe, um die Schneebälle zu entfernen.
Da ich hierzu in Zukunft keine Lust mehr habe, habe ich nun Ganzkörperoveralls bestellt. Sieht sch... aus, ist mir aber egal.
Wir werden uns wohl auf blöde Kommentare gefasst machen müssen, aber die bin ich als Pudelbesitzerin sowieso gewöhnt ("Echt??? Dürfen Pudel wenns regnet raus????")

Nein im Ernst, Pjakkur (15 Monate ) konnte schon nicht mehr laufen und ich denke, dann ist ein Overall gerechtfertigt. Ist zwar nicht ganz billig, aber hält ja auch ein Hundeleben lang. Werde mal berichten, wie meine Hunde die Teile finden... Hab sie leider noch nicht.

_________________
LG Daniela
"Ich fand heraus, dass einem in tiefem Kummer von der stillen hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet." Doris Day


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Do 25. Feb 2010, 18:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Feb 2010, 10:53
Beiträge: 255
Hallo Daniela
Ich muss mir auch häufig blöde Sprüche anhören weil mein alter Beagle mit seiner HD und Arthrose bei Regen und unter 4° C einen Outdoorhundemantel trägt. Hat mir sogar der Tierarzt empfohlen. Der Standardlästerer ist: " das ist doch ein Jagdhund,der muß doch schlechtes Wetter aushalten". Aber es gibt ja auch Menschen die ihren Großvater bei 4°C in Flipp Flopps und T-Shirt auf die Straße jagen würden mit dem Argument, der Opa hätte schließlich Stalingrad auch überlebt.
Grüße Waldhexe ;)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: So 28. Feb 2010, 11:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 09:56
Beiträge: 47
Wohnort: St. Ingbert
Waldhexe hat geschrieben:
Aber es gibt ja auch Menschen die ihren Großvater bei 4°C in Flipp Flopps und T-Shirt auf die Straße jagen würden mit dem Argument, der Opa hätte schließlich Stalingrad auch überlebt.

Was für ein Vergleich, ich lieg schon am Boden vor lachen :krank:

_________________
Gruß
Thorsten


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Mi 3. Mär 2010, 06:43 
Offline

Registriert: Sa 28. Nov 2009, 10:21
Beiträge: 179
Der Vergleich ist wirklich klasse :lol: :lol: :lol:
Den merk ich mir!!!
Wie alt ist euer Beagle denn?

_________________
LG Daniela
"Ich fand heraus, dass einem in tiefem Kummer von der stillen hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet." Doris Day


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Mi 3. Mär 2010, 17:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Feb 2010, 10:53
Beiträge: 255
Hallo,
der Beagle ist 12 Jahre alt. Es kam mit knapp 5 Jahren aus einem Versuchslabor über "Tiere in Not Enepetal"zu uns.
Gruß Waldhexe :schnueffeln:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Do 4. Mär 2010, 12:11 
Offline

Registriert: Sa 28. Nov 2009, 10:21
Beiträge: 179
Wie alt werden Beagle denn im Schnitt?
Aus einem Versuchslabor... Das war am Anfang bestimmt nicht ganz einfach mit ihm oder?
Er musste sich bestimmt an ganz viele Dinge erst gewöhnen, oder?

_________________
LG Daniela
"Ich fand heraus, dass einem in tiefem Kummer von der stillen hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet." Doris Day


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Fr 5. Mär 2010, 19:26 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 06:55
Beiträge: 400
Waldhexe hat geschrieben:
Hallo,
der Beagle ist 12 Jahre alt. Es kam mit knapp 5 Jahren aus einem Versuchslabor über "Tiere in Not Enepetal"zu uns.
Gruß Waldhexe :schnueffeln:


Hallo Waldhexe,
habe heute beim Einkaufen das Frauchen vom Finn (Flat Coated Retriever) getroffen. Sie hat mir erzählt, dass sie jetzt auch einen Zweithund hat. Und zwar eine dreijährige Beaglehündin aus einem Versuchslabor. Sie wollte mit Ihr demnächst auch im Schmelzerwald spazieren gehen. Vielleicht treffen wir Sie ja mal.

Gruß Andrea


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: So 7. Mär 2010, 18:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Feb 2010, 10:53
Beiträge: 255
Hallo Daniela
Beagle können recht alt werden so 14-16 Jahre.
Laborbeagle werden oft nicht so alt weil sie häufig gesundheitliche Schäden haben. Der Anton hat zum Beispiel ein sehr schwaches Immunsystem er fängt sich jeden Infekt (Durchfall,
Bindehautentzündung),hat ein "Beagle pain Syndrom" (kannst du nachgoogeln, wäre zu Aufwendig zum erklären). Er hatte sich an einem Knie alle Bänder abgerissen weil er Laufen am Anfang nicht gewöhnt war,bei der OP haben wir dann gleich noch eine kleine Hüftkorrektur machen lassen weil er mit 5 Jahren schon HD im fortgeschrittenen Stadium hatte. Er hatte ein Krebsgeschwür am Hals und niemand hätte geglaubt das dieser Hund überhaupt mal 12 Jahre alt wird. Zudem war er superängstlich, bissig und 1 Jahr nicht Stubenrein. Er hat sich in unserer Abwesenheit durch unsere Esszimmer gefräst und Unsummen an Tierarztkosten verschlungen. :shock:
Um seine Verhaltensstörungen zu ändern haben wir ihn letztendlich 1 Jahr unter Hundepsychopharmaka gesetzt und ich war ausser in der Hundeschule noch 1/2 Jahr einmal wöchentlich in Zweibrücken bei einer Hundetrainerin die auf extrem traumatisierte Hunde spezialisiert war. Heute ist der Beagle ein ganz süßer Hund : freundlich, gehorsam ,fröhlich und braucht nicht mal eine Leine im Wald. Für die viele Geduld hat uns der Tierschutzgott einen Platz im Tierschutzhimmel versprochen. Grüsse Waldhexe. ;)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eisballen an den Pfoten
BeitragVerfasst: Di 9. Mär 2010, 13:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 09:56
Beiträge: 47
Wohnort: St. Ingbert
@Waldhexe
ist ja Wahnsinn was ihr auf euch nimmt :respekt:
Wie ist er da rausgekommen? Weis man was an ihm "probiert" wurde? Wurden die Tierarztkosten von jemanden mitgetragen?

_________________
Gruß
Thorsten


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de