Nero`s Hundeforum
   Home » Erste Hilfe für den Hund » Insektenstiche

Insektenstiche

Insektenstiche

Viele Insektengifte haben eine allergene Wirkung. Es kann zu lokalen Entzündungsreaktionen kommen, welche sich auf den ganzen Körper auswirken können. Nach einem Insektenstich kann es zu Schwellungen kommen. Lebensgefahr durch Ersticken besteht bei Insektenstichen im Maul-, Rachen-, Halsbereich. Hier sind Hilfsmassnahmen in den ersten Minuten  lebenswichtig.

Symptome: Der Hund wirkt nach einem Insektenstich sehr unruhig. Es kommt zu Schwellungen. Die Einstichstelle ist gerötet. Er jault und versucht die Wunde zu lecken. Beim Abtasten der Wunde besteht Druckempfindlichkeit und der Hund empfindet Schmerz.
Nach einem Insektenstich im Rachenraum löst dieser akute Atemnot, Husten und Würgen aus. Unter Umständen kann Lebensgefahr bestehen.

Erste Hilfe: Zuerst muss aus der Wunde mit einer Pinzette  vorsichtig der Stachel entfernt werden. Anschließend wird die betroffene Stelle mittels feuchten Tüchern oder Eisbeutel gekühlt. Allerdings darf der Eisbeutel keinen direkten Kontakt mit dem Tier haben, da es zu Erfrierungen kommen kann.  Der Hund muss daran gehindert werden, dass er die Stichstelle ständig ableckt.
Bei Stichen im Rachenraum erfolgt eine Kühlung mittels Eisbeutel von außen an Maul und Hals. Dem Tier wird kaltes Wasser zum Trinken gegeben. In diesem Fall ist schnellstens der Tierarzt aufzusuchen.
Auch Hunde können gegen Insektenstiche allergisch reagieren. Es können in einem solchen Fall die Schleimhäute anschwellen und so zu Erstickungsanfällen oder zu einem allergischen Schock kommen.

Drucken 21-02-2011 10:40:26

Impressum - Statistik